Howrse geht gegen Betrüger vor

299

Wer sich nicht an Regeln hält, hat mit Konsequenzen zu rechnen. Das gilt nicht nur für das echte Leben, sondern ist im Browsergame nicht anders. Bei Howrse hat Entwickler Owlient nun kundgetan, was fortan nicht länger toleriert wird.

Am 10. April trifft alle diejenigen der Bannstrahl, die sich unehrlich oder unfair verhalten. Bis dahin kann man noch von seinem betrügerischen Tun ablassen. Was alles dazu zählt, hat Owlient nun im Forum von Howrse veröffentlicht.

In dem Browsergame ist es etwa nicht erlaubt, Pässe oder Konten an andere Spieler zu verkaufen oder selbst welche zu kaufen. Selbstverständlich ist es auch nicht gestattet, Pässe zu farmen, indem ihr verschiedene Konten verwendet. Bedenkt, dass ihr pro Sprachversion von Howrse lediglich einen Account anmelden dürft. Schwarzmarktgegenstände dürfen nur dort, aber nicht auf externen Plattformen gehandelt werden. Untersagt sind zudem Bots oder Scripts jeglicher Art. Also, haltet euch lieber daran!

Quelle: Owlient
~ 0 Shares


Marion (Alle Artikel anzeigen)

schreibt für den Bereich News und ist immer auf den verschiedenen Webseiten und Sozialen Netzwerken unterwegs, damit ihr keine wichtige Neuigkeit entgeht. Dabei seit: 09.06.2016.
Zum Thema passende News:
TOP
Diese Webseite verwendet Cookies, um relevante Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr zum Thema Datenschutz »